Baufreigabe für Anschlussstelle A1 endlich erteilt

 

Heute hat Bundesverkehrminister Alexander Dobrindt in Berlin weitere Baufreigaben für wichtige Schlüsselstellen der Infrastruktur erteilt. Darunter auch der Bauabschnitt der Anschlussstelle Bramsche-Neuenkirchen/ Vörden mit einem Investitionsvolumen von 71 Millionen Euro.

Bereits am 21.09.2016 wurde die Baufreigabe für den Abschnitt Neuenkirchen/Vörden - Lohne/ Dinklage erteilt. Jetzt ist nun auch die Freigabe für den letzten Abschnitt von der AS Bramsche zur AS Neuenkirchen-Vörden erteilt worden. Ab 2021 wird die Bundesautobahn 1 mit sechs Spuren das Oldenburger Münsterland durchqueren. Der Baubeginn wird voraussichtlich im Herbst 2018 erfolgen.

Dazu die Bundestagsabgeordnete Gabriele Groneberg: „Unser drängeln auf allen Ebenen hat sich bezahlt gemacht. Der sechsspurige Ausbau ist endlich beschlossene Sache und vom Bundesverkehrsministerium bewilligt worden. Dies wird der Wirtschaft bei uns vor Ort nachhaltig helfen und für mehr Verkehrssicherheit auf der immer stärker befahrenen A1 sorgen.“

Im Zuge des Ausbaus der  Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Neuenkirchen-Vörden und Bramsche ist auf dem Gebiet der Gemeinde Rieste der Bau einer neuen Anschlussstelle geplant, die den Niedersachsenpark direkt mit der Autobahn verbindet.

„Mit der Baufreigabe für den sechsspurigen Ausbau ist auch der Weg frei beim Teilprojekt, der Errichtung einer neuen Anschlussstelle am Riester Damm voranzukommen. Somit kann ein Großteil des Schwerlastverkehres aus dem Niedersachsenpark direkt auf die Autobahn fahren. Hiermit stärken wir den Standort Niedersachsenpark langfristig.", so Groneberg weiter.

 
    Mobilität