Politische Informationsfahrt ins weihnachtliche Berlin

 

Bild: Bundesregierung/ Arge GF-BT Gbr

 

Wie entstehen Gesetze und warum ist der Plenarsaal des Reichstags nicht immer voll besetzt? Diese und viele weitere Fragen beantwortete die Bundestagsabgeordnete Gabriele Groneberg in der letzten Sitzungswoche des Bundestages rund fünfzig Gästen aus ihrem Wahlkreis.

 

Groneberg hatte die Männer und Frauen eingeladen, vier Tage lang in Berlin Geschichte und Politik hautnah zu erleben. Der Besuch im Reichstag und das Gespräch mit der SPD-Politikerin waren Höhepunkte einer viertägigen politischen Informationsfahrt.

Vom Besuch des Dokumentationszentrums Topographie des Terrors und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand waren die Teilnehmer sehr beeindruckt. In die große Politik der Nachkriegszeit führte dann der Termin im Auswärtigen Amt. Wie Außenpolitik und Diplomatie funktionieren, vermittelte ein pensionierter Diplomat, der mit Geschichten aus seiner Laufbahn der Gruppe einen interessanten Einblick in die Welt der Botschafter und Gesandten gab.

Um Fragen der Gegenwart ging es im Plenarsaal des Bundestages. Von den Besucherrängen verfolgte die Gruppe die Debatte um die Finanzierung der Folgekosten der Kernenergie. Im Anschluss traf sich Frau Groneberg mit ihren Gästen zum Gespräch. Es entwickelte sich eine angeregte Diskussion um die aktuelle Politik.